Tim-Fabian Römer

Tim-Fabian Römer

Adresse: Ladestraße 1, 59514 Welver

Geburtsdaten: 03.08.1994 in Soest

Familienstand: ledig

Nachdem ich im September 2013 mit dem dualen Studium des Bachelor of Laws (ehemals Diplom-Verwaltungswirt) bei der Stadt Hamm angefangen habe, rückten kommunalpolitische Themen in mein Sichtfeld. Durch Lehrveranstaltungen wie zum Beispiel dem Kommunalen Finanzmanagement, dem Allgemeinen Verwaltungsrecht, Staatsrecht oder der Volkwirtschaftslehre sind sowohl meine juristischen als auch meine betriebswirtschaftlichen Kenntnisse gestiegen.

Seit Januar 2014 engagiere ich mich innerhalb der politischen Willensbildung in der Gemeinde Welver und lasse meine erworbenen Fachkenntnisse zum Wohle der Allgemeinheit und der Gemeinde Welver mit in die politische Arbeit der BG: Welver einfließen. Seitdem bin ich sowohl in der Fraktionsarbeit als auch im Ausschuss für Generationen, Bildung, Kultur und Soziales und im Ausschuss für Gemeindeentwicklung, Planung, Naturschutz und Umwelt tätig.

Nach dem erfolgreichen Abschluss meines Studiums im August 2016 bin ich im Sozialamt der Gemeinde Bad Sassendorf für unterschiedliche Themenbereiche zuständig.

Durch Niederlegen des Ratsmandats und des Fraktionsvorsitzenden von Herrn Jürgen Dahlhoff zum 16.01.2017 bin ich als direkter Nachrücker in den Gemeinderat der Gemeinde Welver eingezogen. Gleichzeitig wurde ich durch einstimmige Wahl als Fraktionsvorsitzender gewählt. Seitdem bin ich neben meiner Tätigkeit im Rat der Gemeinde Welver ebenfalls im Haupt- und Finanzausschuss, als auch erweiternd im Ausschuss für Generationen, Bildung, Kultur und Sozials und im Wahlprüfungs- und Rechnungsprüfungsausschuss tätig.

Politisch verfolge ich unterschiedlichste Ziele. Zum einen stehe ich für die Weiterentwicklung der Gemeinde Welver als Mehrgenerationenort, welche für alle Altersschichten sowohl das Leben als auch das Wirken eines jeden einzelnen interessant und lebenswert macht. Dazu gehört zum einen, dass die Jugendarbeit weiter vorangetrieben werden muss. Die Jugend ist unsere Zukunft – folglich soll die Jugend auch mit entscheiden können und auch in die politische Arbeit mit einbezogen werden.

Zum anderen gilt es, die Seniorenarbeit zu forcieren. Für das öffentliche Wohl wurde durch diese viel investiert – viel Arbeit, viel Ausdauer, viel Eifer, viel Leidenschaft und vor allem – viel Engagement. Von den Erfahrungen dieser Menschen kann profitiert werden. Im Zusammenspiel der Erfahrungen der Senioren und der Kreativität der jüngeren Generationen kann in Zusammenarbeit ein hervorragendes Ergebnis erzielt werden. Dieses gemeinsame Wirken muss unterstützt werden!

Um die finanzielle Situation in der Gemeinde Welver deutlich zu verbessern, stehe ich für eine Haushaltswirtschaft, welche die Bevölkerung am geringsten belastet, jedoch der größtmögliche Nutzen aus den Investitionen bedeutet. Fördermöglichkeiten durch Dritte gilt es in Anspruch zu nehmen und somit die Lebensqualität in der Gemeinde Welver weiter für einen jeden Einzelnen zu verbessern. Die Finanzwirtschaft soll wirtschaftlicher, effizienter und sparsamer geführt werden.

Persönlich stehe ich für eine Politik, welche durch Kommunikation geprägt ist. Sowohl Verwaltung, Politik als auch Bürger müssen im Zusammenspiel agieren, um das bestmögliche Ergebnis erzielen zu können. Dies bedeutet für die politische Willensbildung, dass man durch Zusammenarbeit mit Vernunft der Verantwortung gerecht werden muss.

Ich selber bin mit meinen 22 Jahren das jüngste Ratsmitglied und gleichzeitig der jüngste Fraktionsvorsitzender im gesamten Kreisgebiet. Ich vertrete aber die Meinung, dass die Begeisterung für eine bestimmte Sache und meine Erfahrungen aus meiner Verwaltungsarbeit dazu verhelfen werden, viel zu bewegen und das Gemeinwohl zu verbessern.

Falls es Rückfragen, Anfragen oder Anmerkungen zu unterschiedliche Themen gibt, habe ich immer ein offenes Ohr und versuche Ihnen zu helfen.

In diesem Sinne wünsche ich uns allen hier eine erfolgreiche Zusammenarbeit – eine erfolgreiche Zusammenarbeit für Welver!